4-CMC – 4-Chlormethcathinon

Amphetamine aus der Gruppe der Cathinone

4-CMC (4-Chlormethcathinon) gehört zur Gruppe der Cathinone und ist strukturell mit Mephedron verwandt. Nach dem Verbot von Mephedron wurde es hauptsächlich als „Mephedron-Alternative“ vermarktet und über Onlineshops u.a. als sog. „Badesalz“ vertrieben. Chlor-substituierte Cathinone (bzw. Amphetamine) sind teils stark neurotoxisch (gehirnschädigend), weshalb 4-CMC im Verdacht steht, ein potentes Neurotoxin zu sein.

Zur Dosierung von 4-CMC – (4-Chlormethcathinon)

    Oral:

  • Erste Effekte ab: 20-60mg
  • Leichte Wirkung: 40-80mg
  • Normal: 60-100mg
  • Starke Wirkung: 100-150mg
  • Sehr starke Wirkung: 150mg+
    Nasal / sublingual:

  • Erste Effekte ab: 10-30mg
  • Leichte Wirkung: 20-50mg
  • Normal: 40-70mg
  • Starke Wirkung: 60-100mg
  • Sehr starke Wirkung: 100mg+
    Intravenös / inhalativ /rektal:

  • Erste Effekte ab: 5-20mg
  • Leichte Wirkung: 15-30mg
  • Normal: 30-60mg
  • Starke Wirkung: 50-80mg
  • Sehr starke Wirkung: 80mg+

4-CMC – Konsumformen und Erscheinungsform

4-CMC kann geschluckt oder geschnupft werden. Von der Erscheinungsform ist es pulvrig bis mikrokristallin.

Die Wirkung von 4-CMC – (4-Chlormethcathinon)

Die Wirkung wird als Mephedron-ähnlich beschrieben: stark leistungssteigernd und euphorisierend. Das Bedürfnis nach Essen und Schlaf wird unterdrückt. Ebenso können verschiedene, unerwünschte Effekte auftreten: Mundtrockenheit, eine Erhöhung des Blutdruckes, Anstieg der Körpertemperatur, Schweißausbrüche, Herzrasen, Hyperaktivität, ein unangenehmes Kältegefühl, beklemmendes Gefühl in der Herzgegend, Angstzustände sowie Paranoia.
Risiken

4-CMC unterdrückt die Wirkung des Alkohols, was zu übermäßigem Alkoholkonsum bzw. zu einer Alkoholvergiftung führen kann. Es besteht meist ein starker, unkontrollierter Drang zum Nachlegen (Craving).

Nebenwirkung von 4-CMC

Konsumenten klagen in Berichten über starke Kopfschmerzen sowie Nieren- bzw. Leberschmerzen in den Tagen nach dem Konsum. In hohen Dosen: Überhitzung, Verlust des Gleichgewichtsinns und temporärer Hörsturz.

Achtung: Bei 4-CMC handelt es sich um eine unerforschte Substanz, die im Verdacht steht, stark neurotoxisch zu sein. Je höher die Dosis, umso größer das neurotoxische Potential (Gefahr für Hirnschäden!). Zu möglichen Langzeitfolgen gibt es derzeit keine gesicherten und zuverlässigen Informationen.

Aufgrund des starken, unkontrollierten Drangs immer wieder Nachzulegen und dem Verlangen wieder zu konsumieren, besteht – ähnlich wie bei anderen Cathinonen – ein hohes Suchtpotential. Vom Konsum wird strikt abgeraten!

Filed under: CathinoneTagged with: ,

No comment yet, add your voice below!


Kommentar verfassen