Archiv: Pillenlisten ab 2011

Archivierte Pillenlisten und Substanzwarnungen (zurück)

rote Rolex-Pille

Im Rahmen des mobilem Drug Checking vom letzten Wochenende wurde eine als XTC abgegebene Pille (rote Rolex, Bild links) analysiert, welche nicht MDMA sondern das toxische PMMA enthielt. PMMA steht in Verdacht, vor allem in Kombination mit anderen Substanzen (insbesondere MDMA) ein lebensbedrohliches Serotoninsyndrom hervorzurufen! 

Pille-Kleeblatt

Diese Pille ist weiß und hat ein “Kleeblatt”als Prägung (weiße
Kleeblätter). Sie wiegt 230,2 mg, der Durchmesser beträgt 8,2 mm und die Dicke 4,0 mm, rückseitig ist eine Bruchrille. Die Inhaltsstoffe sind 41,7 mg m-CPP.

Rolex-Pille

Diese Pille ist hellgrün und trägt das “Rolex”-Logo oder Krone. Sie wiegt 294,82 mg, der Durchmesser beträgt 8,15 mm und die Dicke 5,36 mm, rückseitig ist eine Bruchrille. Die Inhaltsstoffe sind 37,2 mg m-CPP und 10,1 mg Domperidon.

Diese Pille ist rot gesprenkelt/bräunlich und trägt als Prägung ein “Kreuz” (rote/braune Kreuze). Sie wiegt 283,4 mg, der Durchmesser beträgt 9,0 mm und die Dicke 3,9 mm. Die Inhaltsstoffe sind 112,8 mg MDEA und 121,1 mg Koffein.

Was ist MDEA?

3,4-Methylendioxy-N-ethylamphetamin (kurz MDEA oder MDE) ist eine synthetische Droge mit sehr enger molekular-struktureller Verwandtschaft zum MDMA und MDA. Es zählt strukturell zu den Amphetaminen.
Die Auswirkungen von MDE sind in vieler Hinsicht ähnlich denen von MDMA. Es gibt eine plättenden Rausch, wie bei MDA, und die Eigenschaften der ungewöhnlich einfachen Kommunikation sowie die der positiven Selbst-Betrachtung (entaktogene Wirkung) von MDMA scheinen zu fehlen.

methamphetamin_pille

Diese rote Pille mit der Prägung “WY” wurde als XTC verkauft. Sie enthält aber kein MDMA, sondern Methamphetamin. 25 mg Methamphetamin ist eine sehr hohe Dosis und kann dazu führen, dass man ungewollt bis zu 24 Stunden wach bleibt! Coffein dehydriert zusätzlich und kann die Wirkung von anderen Substanzen verstärken.

Es besteht die Gefahr, dass bei ausbleiben der Ecstasy Wirkung “nachgeworfen” wird und somit sehr hohe Mengen Methamphetamin konsumiert werden. Es wird vermutet, dass der Konsum von Methamphetamin (vor allem bei Mischkonsum mit MDMA) zu irreversiblen Veränderungen oder Schädigungen im Gehirn führen kann!

2cb-pille

Diese Pille taucht seit einiger Zeit immer wieder in Deutschland, der Schweiz und Österreich auf. Sie ist gelb mit weißen Sprenkeln und trägt einen “Fliegenpilz” als Logo (gelbe Fliegenpilze). Sie wiegt 138,46 mg, der Durchmesser beträgt 7,08 mm und die Dicke 3,43 mm, auf der Rückseite befindet sich eine Bruchrille. Diese Tablette beinhaltet 5,4 mg 2C-B und sollte nicht mit MDMA verwechselt werden.
Beschreibung und Dosisangaben hier: Substanzseite zu 2C-B

Domperidon ist ein Antiemetikum (Mittel gegen Erbrechen, Übelkeit), hat aber selbst keine psychoaktive Wirkung. Es verhindert, dass sich Dopamin an den zugehörigen D2-Dopamin-Rezeptor binden kann, indem es diesen belegt und somit blockiert. Metoclopramid (auch ein Antiemetikum) kann mit vielen anderen Substanzen Wechselwirkungen eingehen und Nebenwirkungen anderer Substanzen verstärken! Es verlangsamt das Reaktionsvermögen, besonders in Kombination mit Alkohol. Des Weiteren ist über mögliche Wechselwirkungen von m-CPP und Metoclopramid nichts bekannt. Allein aber aufgrund der Einzelwirkungen der Substanzen ist vom Konsum dringend abzuraten!

Diese Pille ist hellgelb, hat die Form eines Diamanten (gelbe Diamanten/Pyramiden) und trägt kein Logo. Der Durchmesser beträgt 8,15 mm und die Dicke 5,64 mm. Die Inhaltsstoffe sind MDMA (58 mg) + Koffein (10 mg) und Spuren von Mephedron.

Diese Pille hat kein Logo (no name). Die Farbe ist hellblau/lila bis weiß, sie wiegt 287,6 mg, der Durchmesser bertägt 7 mm, die Dicke 6,4 mm. Diese als XTC verkaufte Tablette enthält kein MDMA, sondern 142,2 mg 4-Fluoramphetamin.

Durch das langsamere Anfluten von 4-FA besteht die Gefahr, dass nachgeworfen wird und somit eine sehr hohe Dosis 4-FA eingenommen wird. Auch wenn die Wirkung teilweise mit der von MDMA vergleichbar ist, handelt es sich bei 4-FA um ein Research Chemical, dessen Wirkungen und Nebenwirkungen unerforscht sind. Man geht somit beim Konsum von 4-FA ein unkalkulierbares Risiko ein.

supermann-pille

Diese dreieckige orange Pille hat als Prägung das Superman-Logo (dreieckige orange Superman/Supermann). Der Durchmesser bertägt 9,04 mm, die Dicke 5,05 mm. Inhaltsstoffe: bk-MDMA (Methylon) (136 mg) + Ephedrin (2 mg) + Spuren von MDMA und 4-MEC (4-MEC ist vermutlich eine synthetische Stimulantie und halluzinogene Droge vom Amphetamintypus, genauer: aus der Cathinongruppe.

android-pille

Diese Pille hat ein Android-Logo. Die Farbe ist hellgrün (hellgrüne Androids). Der Durchmesser beträgt 8,26 mm, die Dicke 5,10 mm. Die Inhaltsstoffe sind 4-MEC (162 mg) + MDPV + zwei unbekannte Substanzen.

Diese Pille hat kein Logo (no name). Die Farbe ist hellblau. Der Durchmesser beträgt 6,09 mm, die Dicke 5,40 mm. Inhaltsstoffe: Koffein (167 mg/g) + pFPP (siehe unten) + eine unbekannte Substanz.

Diese weiße Pille mit einer rosa Schicht wiegt 87,3 mg, hat einen Durchmesser von 6,1 mm und eine Dicke von 3,1 mm. Sie enthält kein MDMA, sondern Quetiapin. Quetiapin ist ein Arzneistoff, der bei Schizophrenie, manisch-depressiven Episoden und anderen psychiatrischen Krankheitsbildern eingesetzt wird. In der Schweiz wird Quetiapin unter dem Namen Seroquel vertrieben.

Diese grünen als XTC verkauften Pillen mit dem “Mitsubishi”-Logo (grüne Mitsubishis) enthalten kein MDMA, sondern eine hohe Dosis des Piperazins m-CPP und die Substanzen Metoclopramid und Domperidon.

m-CPP ruft bei manchen Personen eine MDMA-ähnliche Wirkung hervor (eher halluzinogen, weniger entaktogen), bei vielen Personen stellen sich aber nur die unten beschriebenen Nebenwirkungen ein. Es besteht die Gefahr, dass beim Ausbleiben der MDMA-typischen Wirkung nachgeworfen wird und somit hohe Mengen m-CPP eingenommen werden.

Diese grauen als XTC verkauften Pillen mit dem “Rolex”-Logo enthalten kein MDMA, sondern eine hohe Dosis des Piperazins m-CPP und die Substanzen Metoclopramid und Domperidon. m-CPP ruft bei manchen Personen eine MDMA-ähnliche Wirkung hervor (eher halluzinogen, weniger entaktogen), bei vielen Personen stellen sich aber nur die unten beschriebenen Nebenwirkungen ein. Es besteht die Gefahr, dass beim Ausbleiben der MDMA-typischen Wirkung nachgeschmissen wird und somit hohe Mengen m-CPP eingenommen werden.

Diese weißen als XTC verkauften Pillen ohne Prägung, aber mit einer Bruchrille enthalten kein MDMA, es handelt sich um ein rezeptpflichtiges Medikament zur Behandlung von Tuberkulose. Ohne ärztliche Begleitung kann die Einnahme dieser Substanz zu starken Nebenwirkungen führen. In Verbindung mit Alkohol kann es zu einer temporären Alkoholunverträglichkeit (chemische Alkoholintoleranz) führen. Von dem Konsum ist absolut abzuraten.

Eine dreieckige, orange Tablette hat auf der Vorderseite das “Superman”-Symbol als Logo. Anstelle von MDMA enthielt die Tablette Methylon (169mg).

Eine hellgrüne Tablette mit einer Krone (“Rolex”) als Logo auf der Vorderseite hat einen Durchmesser von ca. 8 mm und eine Dicke von 4 mm. Anstelle von MDMA enthielt die Tablette mCPP (42mg) und Domperidon.

Filed under: gefaehrlicher-konsumTagged with: , ,