Ibogain-Studie

Ibogaine (Tabernanthe iboga) ist ein psychoaktives Alkaloid

MAPS sammelt Daten von Beobachtungsstellen für die erste prospektive
“Ibogaine Outcome-Studie”, um auf die wachsende wissenschaftliche Literatur über Ibogaine zur Behandlung von Drogenabhängigkeit beizutragen.

Ibogaine ist ein psychoaktives Alkaloid, welches natürlich in der Wurzelrinde des westafrikanischen Strauchs “Iboga” (Tabernanthe iboga) vorkommt. Ibogaine ist in kleinen Dosen ein mildes Stimulans, in größeren Dosen induziert es einen tiefen psychedelischen Zustand.


Historisch gesehen wurde es in Heilungszeremonien und Einweihungen von den Mitgliedern der Bwiti Religion in verschiedenen Teilen West-Afrikas eingesetzt.

Menschen mit problematischem Substanzkonsum haben festgestellt, dass höhere Dosen von Ibogaine deutlich das Velangen nach Opiaten reduzieren kann.

Zwar deuten Berichte aus erster Hand der Ibogaine-Therapie an, dass es sehr unwahrscheinlich zu einer beliebten Droge werden kann, trotzdem bleibt Ibogaine klassifiziert als “Schedule I Drug” in den Vereinigten Staaten (diese Regelung wird auch in Belgien und der Schweiz angestrebt).

Doch trotz seiner Einstufung als Arzneimittel mit einem “hohen Potenzial für Missbrauch” und dass es angeblich “keinen derzeit anerkannten medizinischen Gebrauch” an Menschen gibt, die mit Drogenmissbrauch zu kämpfen haben, geben internationale Kliniken oder Underground-Anbieter weiterhin Möglichkeiten für eine Behandlung mit Ibogain.

ibogain
ibogaine

Nach einigen Schätzungen hat die Verwendung von Ibogaine eine Mortalitätsrate von etwa 1 in 300 Fällen.

Todesfälle aufgrund von Ibogaine werden Bradykardie (Verlangsamung des Herzens), oder einer tödlichen Kombination mit anderen Stoffen und Problemen mit der Leber (Zirrhose) und anderen Zuständen zugeschrieben.

Unbehandelte Drogenabhängigkeit beinhaltet auch schwerwiegende gesundheitliche Risiken (einschließlich den Tod). Aus diesem Grund beschließen einige Leute, dass eine Behandlung mit Ibogaine dieses Risiko wert ist, während andere dies nicht tun.

Jeder, der sich mit Ibogaine aufgrund seines Drogenmissbrauchs behandelt, sollte genau abwägen, welche Risiken und Nutzen eine solche Behandlung beinhaltet und auch darauf achten, dass eine professionelle medizinische Betreuung während der Sitzung und danach zur Verfügung steht.

Filed under: Geschichte der illegalen Drogen, PsychedelicaTagged with: , , ,